Ezra (4)

Ein Spieleturm für Ezra

Ezra‘s Eltern erzählen:

„Es ist schwer sich kurz zu fassen.

Im Zeitraum vom 10.07.2020 bis zum 11.08.2020 passierte viel.

Am 10.07.2020 hatte Ezra einen Eingriff, der stationär durchgeführt wurde. Er wurde in einem scheinbar guten Zustand entlassen.

Zuhause bekam Ezra die nächsten Tage immer wieder Fieber. Da er nun aber oft Fieber hatte, dachten wir uns nichts schlimmes dabei. Die Ursache wollten wir trotzdem abklären.

Wir riefen den Kinderarzt und auch in der Klinik an. Vielleicht hatte sich was nach der OP entzündet. Er wurde angeschaut und alles war in Ordnung – augenscheinlich. Noch im Wartezimmer dachte ich damals, was er nur für wahnsinnig lila Augenringe hatte.

Immer wieder hatte er Fieber, was so schnell weg war, wie es kam.

Immer wieder telefonierten wir mit den Ärzten.

Sein Geburtstag kam. An diesem Tag hatte er sich gestoßen. Ein großer blauer Fleck unterhalb der Rippen. Wir dachten uns nichts dabei, Jungs toben nun mal.

Ezra weinte aber nachts sehr viel, da er Schmerzen in den Beinen hatte. Manchmal wachte er weinend, schreiend und verzweifelt auf. Schlecht geträumt? Wachstumschmerzen? Möchte er nicht alleine schlafen?

In der Nacht vom 10.08.2020 zum 11.08.2020 weinte er nachts wieder und seine Atmung war irgendwie stockend. Nachdem ich das Fenster öffnete und er saß, ging es ihm besser. Vielleicht hatte er Übelkeit?

Am nächsten Morgen spielte er mit seiner Holzeisenbahn und war wirklich unglaublich kaputt. Er bekam plötzlich Fieber und atmete total schlecht. Er stockte beim aus und einatmen.

Ab zum Kinderarzt.

Nach einem Ultraschall, überwies man uns mit einem Verdacht auf ein Abdomen zur Sicherheit in die UniKlinik Jena.

Dort schaute man ihn sich direkt an. Mittlerweile war Ezra mehr als apathisch. Er hatte 41 Fieber und sein Sauerstoff war nicht gut.

Man schallte mit einem Verdacht auf Blinddarmentzündung erneut. Die Leber und Milz waren zu groß, was wohl erstmal unspezifisch wäre.

Man behielt uns vorsichtshalber eine Nacht da. Nicht wissend, dass es die erste Nacht von ganz vielen schweren Monaten werden würde.

Der nächste Tag sollte eigentlich gefeiert werden, sein Papa hatte nämlich Geburtstag.

Am 12.08.2020 wurde Ezra wiederholt gründlich untersucht. Er hatte weiterhin Schmerzen, wollte nicht liegen. Gleiches Ergebnis wie am Vortag.

Irgendwann kam ein Arzt auf unser Zimmer, äußerte schon eine Vermutung, die sich nachmittags nun auch bestätigte. Leukämie ALL.

Wir mussten umziehen.

Willkommen auf der Kinderonkologiestation. Unsere Welt brach zusammen. Wir hatten große Angst um unser Kind. Doch nun hieß es stark sein! Stark für unseren Sonnenschein. Welcher die folgenden Monaten bewiesen hat, was für ein unglaublicher Kämpfer er ist!

(Heute wissen wir, dass all die Symptome vor der Diagnose der Leukämie zuzuordnen waren. Wir konnten sie damals nur nicht einordnen.)“

Lukas Stern erfüllt Ezra’s Herzenswunsch

Kleiner Wirbelwind Ezra.

Nachdem wir dich kennenlernen durften, hätte keiner gedacht, dass du so eine schwere Geschichte hinter dir hast. Du kleiner Sonnenschein zeigst allen wie viel Mut und Stärke in euch kleinen Kämpfern steckt. Lukas Stern wünscht dir von Herzen alles Liebe und Gute.

  1. Ezra…. danke für den süßesten Kuss den ich an diesem Tag bekommen habe.

(Alle Mitglieder die unterwegs sind bei Projekten, sind vorher negativ getestet worden)

In Kürze

Herzenswunsch:
Ein Spieleturm für Ezra

Eindrücke in Bildern

Wir engagieren uns ehrenamtlich seit 2016

Projekte 2016

PROJEKTE 2017

PROJEKTE 2018

PROJEKTE 2019

PROJEKTE 2020

PROJEKTE 2021

Das klingt spannend?

Sprechen Sie uns an, wir freuen uns über Fragen und Anregungen.

Lukas Stern e.V.

Berbisdorfer Str. 44
09123 Chemnitz

Rufen Sie uns an