Lotta Helena (7)

Spendenaktion zu einer Delphintherapie für Lotta Helena

Lotta‘s Mama erzählt …

„Hallo ihr Lieben!

Ich möchte mich kurz vorstellen. Ich heiße Lotta- Helena und wurde am 03.12.14 gesund von meiner Mami zur Welt gebracht. Nach einem halben Jahr trennte sich meine Mami von meinem Erzeuger und am 25.2.17 hatte ich Umgang bei ihm. Was genau an diesem Tag passiert ist, weiß meine Mami nicht. Sie erhielten 10.10 Uhr einen Anruf von meinem Erzeuger, dass ich ohnmächtig wäre, der Notarzt bereits da, angeblich bin ich von der Couch gefallen. Mit dem Helikopter ging es in die Uniklinik Leipzig. Dort erfolgte ein Not CT. Mein Allgemeinzustand war lebensbedrohlich und ich hatte sehr viel Akutdiagnosen.

  • schweres Schädel/Hirn Trauma
  • schweres traumatisches Hirnödem
  • subdurale Blutungen
  • Schädelbasisfraktur mit Knochenfragment im li. Gehörgang
  • SIRS im weiteren Verlauf eine Spastik der Muskulatur
  • symptomatische Epilepsie und das apallische Syndrom

Es folgte eine sofortige Not Op. Hierbei wurde mir ein Stück Schädeldecke entnommen, ich schwankte zwischen Leben und Tod, aber ich wollte leben! Meine Lieben waren immer in meiner Nähe. Nach ca. drei Wochen durfte ich dann endlich wieder in Mami‘s Arm kuscheln. Am 24.03.17 wurde mir meine Schädeldecke wieder eingesetzt. Mein Kopf war wieder komplett. Anfang April ging es dann zur Reha nach Kreischa. Dort erlitt ich leider einen Rückfall. Am 15.4.17 brachte man mich in die Uniklinik nach Dresden. Mein Knochenfragment hatte sich infiziert und ich hatte eine schwere Sepsis. Es folgte eine Not Op wo das Stück Schädeldecke wieder entfernt wurde, wieder hatte ich einen Schutzengel . Vier Wochen verbrachte ich auf der ITS und danach noch zwei Wochen auf der Chirugie. In Dresden wurde mir dann auch noch ein sogenannter Shunt (leitet das Hirnwasser ab) gelegt. Anfang Juni ging es dann mit Mami zur Reha, knapp fünf Monate wurde ich hier aufgepäppelt. Alles musste ich neu lernen, essen; trinken; reden; laufen – all das hatte ich verlernt. Ein komplett neues Leben begann. Ich habe einen SBA mit 100% und allen Merkzeichen. Mami musste ein größeres Auto kaufen, damit wir den Rehabuggy und andere Hilfsmittel unterbekamen. Am 06.02.18 wurde ich nochmal am Kopf operiert. Ich bekam ein speziell für mich angefertigtes Implantat aus Finnland in meinen Kopf. Nun bin ich wieder komplett.

Jetzt 2,5 Jahre später klappt das mit dem essen, trinken und reden schon ganz gut. Ich bin ein fröhliches, glückliches, kleines, großes Mädchen. Mein großes Ziel ist es wieder richtig laufen zu lernen. Dabei soll mir eine Delfin Therapie helfen. Meine Mami und mein Papi haben leider nicht die finanziellen Mittel dafür. Deswegen hoffen wir auf eure Hilfe, damit ich bald diese wunderbare Reise antreten kann.

Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende und hoffen, dass wir als Eltern unserer Tochter diese Therapie ermöglichen können. Fühlt euch jetzt schonmal ganz fest gedrückt. Herzliche Grüße von Lotta-Helena und ihren Eltern“

Lotta hat sich so ins Leben zurückgekämpft. Die Delfin Therapie soll ihr dabei helfen ihre Motorik weiter zu verfeinern. Bei Lotta versucht die eine Gehirnhälfte die Arbeit der anderen mit zu steuern, daher wäre die Reizgebung dieser sensiblen Tiere sehr wichtig.

Lukas Stern erfüllt Lotta Helenas Herzenswunsch

Lukas Stern führte eine Spendenaktion zu einer Delphintherapie für Lotta Helena durch.

In Kürze

Herzenswunsch:
Delphintheraphie

Support:

Alle, die sich an der Spendenaktion für Lotta Helena beteiligt haben.

Eindrücke in Bildern

Wir engagieren uns ehrenamtlich seit 2016

Projekte 2016

PROJEKTE 2017

PROJEKTE 2018

PROJEKTE 2019

PROJEKTE 2020

PROJEKTE 2021

Das klingt spannend?

Sprechen Sie uns an, wir freuen uns über Fragen und Anregungen.

Lukas Stern e.V.

Berbisdorfer Str. 44
09123 Chemnitz

Rufen Sie uns an