Shania (9)

Eine Spielkonsole für Shania

Shania‘s Mama erzählt…. bitte lest bis zum Schluß.

„Ende Mai 2020 änderte sich plötzlich alles. Shania war 8 Jahre alt und wir bekamen die Diagnose Osteosarkom im rechten Oberschenkel über dem Knie. Sie hatte seit Anfang des Jahres immer mal wieder Schmerzen im Knie und wir waren auch immer wieder bei der Kinderärztin. Bei einer Blutkontrolle konnte auch nichts festgestellt werden, denn Knochenkrebs zeigt sich nicht im Blut. Da es immer mehr wurde mit den Schmerzen und Shania nicht mehr normal gelaufen ist, schickte uns unsere Ärztin nach Gera. Dort wurde nach einem Ultraschall sofort ein MRT angeordnet und wir bekamen die schreckliche Diagnose.

Einen Tag später waren wir in Jena zu ersten weiteren Untersuchungen. Nach einer Woche ging es nach Berlin zur Biopsie. Diese brachte dann die endgültige Gewissheit und die Chemotherapie in Jena begann. Das Osteosarkom ist ein bösartiger und schnell streuender Krebs. Zum Glück wurden bei Shania keine Metastasen gefunden. Nach 6 Chemo’s ging es im September 2020 wieder nach Berlin. Es stand die große OP zur Entfernung des Tumors an. Bei ihr wurde eine Umkehrplastik nach borggreve durchgeführt. Leider hatte man keine großen Optionen um das Bein zu erhalten, sodass sie immer mit einer Prothese leben muss. Shania hatte sich sehr schnell an die Umkehrplastik und an das „anders“ aussehende Bein gewöhnt und kam recht schnell gut damit zurecht. Zurück in Jena ging es mit Chemo weiter. Shania hat diese recht gut verkraftet und so konnte sie am 16.02.2020 klingeln.

Das war für alle ein toller Tag und man dachte nun wird alles besser. Nach ca. 1 Woche war das Abschluss CT und MRT. Bei diesem CT wurde jetzt ein 0,8mm kleiner Herd gesehen, wo sie nicht wussten was es ist. Shania hatte diesen wohl auch auf den anders CT’s, aber er wurde als Verkalkung angesehen. Da er jetzt aber kleiner geworden ist, konnte nun eine Metastase nicht ganz ausgeschlossen werden. Es gingen erstmal alle Unterlagen und Bilder nach Stuttgart zur Studienleitung, diese empfohl eine Abklärung. Also sind wir nach einem etwas längerem hin und her kurz vor Ostern nach München gefahren. Dort wurde dieser Herd bei einem minimalinvasiven Eingriff entfernt. Nach 2 Tagen konnten wir wieder heim und nun warten wir auf das Ergebnis. Währenddessen hatte Shania mitte März ihre Prothese bekommen. Sie kommt super damit zurecht, hat sie sofort akzeptiert und sich gefreut. Nicht einmal eine Woche hat es gedauert, dass Shania sie den ganzen Tag trägt. Sie übt fleißig damit und 2x die Woche kommt die Physio zu uns nach Hause.

Jetzt ging Dank Lukas Stern ihr großer Wunsch in Erfüllung. Eine Nintendo Switch! Denn während der ganzen Wochen und Monate im Krankenhaus hatte sie das „zocken“ für sich entdeckt, und mit der Nintendo Switch kann sie auch mit ihrer älteren Schwester Shyanne spielen und mit ihr wieder Zeit verbringen. Beide sind kaum davon weg zu bekommen. Das genießen beide sehr! Denn ihre vorherigen gemeinsamen Hobbys können sie im Moment nicht machen.

Ein großes Dankeschön an Lukas Stern! Ihr seid super und euer Einsatz ist unbezahlbar! Ihr macht, dass Kinder wieder lachen und ein Stück an Normalität zurück bekommen können. Ihr seid spitze! Vielen, vielen Dank“

Lukas Stern erfüllt Shanias Herzenswunsch

Shania….Kämpfermaus

Wir hoffen ganz sehr, dass der Krebs nie wiederkommt. Du machst das super toll mit deiner Prothese( die im übrigen ein tolles Muster hat). Bitte behalte dir deine unbeschwerte und fröhliche Art. Hoffentlich kannst du bald wieder zum Schwimmtraining gehen (das geht auch mit einer speziellen Prothese). Viel Spaß beim Nintendo zocken mit deiner tollen Schwester.

In Kürze

Herzenswunsch:
Eine Spielkonsole

Eindrücke in Bildern

Wir engagieren uns ehrenamtlich seit 2016

Projekte 2016

PROJEKTE 2017

PROJEKTE 2018

PROJEKTE 2019

PROJEKTE 2020

PROJEKTE 2021

Das klingt spannend?

Sprechen Sie uns an, wir freuen uns über Fragen und Anregungen.

Lukas Stern e.V.

Berbisdorfer Str. 44
09123 Chemnitz

Rufen Sie uns an